Wie Sie Ihren Hund auf das Leben nach einer COVID-19-Pandemie vorbereiten

Mai 18, 2021

profile picture

blog-2 copy 2.jpg

Viele von uns mussten aufgrund der anhaltenden Pandemie zu Hause bleiben, was bedeutet, dass unsere Hunde nun mehr von unserer Gesellschaft genießen dürfen. Allerdings rückt die Zeit der Rückkehr der Hundebesitzer zur Arbeit, zu ihren Pflichten und Hobbys näher, und ihre Hunde werden allein zu Hause bleiben. Daher sollten wir beginnen, unsere Haustiere auf die bevorstehenden Veränderungen vorzubereiten, damit wir nicht mit einer neuen Pandemie, in diesem Fall der "Panzootic" der Trennungsangst, zu kämpfen haben.

Eine führende Expertin für Trennungsangst bei Hunden, Dr. Zertova, hat ein paar hilfreiche Tipps und Übungen zusammengestellt, wie man Hunde auf die Rückkehr der Tierhalter zu ihren Pflichten und weniger Zeit zu Hause vorbereiten kann. Außerdem finden Sie ein paar Tipps, wie die Barkio-App beim Training helfen kann.

Achten Sie darauf, unauffällige Übungen einzubauen, wenn der Hund tagsüber zumindest symbolisch für eine Weile isoliert werden muss:

blog-2 copy.jpg

  1. Schließen Sie Ihren Hund während kleiner Aufgaben, wie z.B. der Hausarbeit, in einem separaten Raum ein. Der Hund wird Ihnen beim Putzen nicht im Weg sein und den gerade gewischten Boden nicht verschmutzen. Stellen Sie sicher, dass Sie dem Hund die Zeit, in der er alleine ist, mit einem Kauknochen oder einem Stofftier angenehmer gestalten.

  2. Wenn Sie zu Hause trainieren, teilen Sie den Raum zwischen Ihnen und dem Hund mit einer Barriere ab. So hat der Hund zwar einen Überblick über das Geschehen, kann aber nicht mitmachen. Auch hier können Sie die Zeit, in der der Hund alleine ist, mit einem Stofftier oder einem Stück Obst oder Gemüse (Karotte, Gurke, geschnittener Apfel oder ein Blumenkohl-/Brokkolistängel eignen sich gut) auflockern.

  3. Verlassen Sie die Wohnung oder das Haus zumindest ein paar Mal am Tag. Bereiten Sie dem Hund etwas Interessantes zum Kauen vor, damit er sich auf die Momente der Einsamkeit freuen kann. Sobald Sie nach Hause kommen, geben Sie dem Hund ein kleines Leckerli aus Ihrer Tasche (damit es so aussieht, als hätten Sie das gerade für Ihren Hund "erjagt"). Achten Sie darauf, das Kauspielzeug oder eventuelle Reste wegzulegen, damit der Hund die Leckerlis als selten für ihn ansieht und sie mit glücklichen Momenten der Einsamkeit verbindet.

Wenn der Hund ruhig bleibt, können Sie die Zeit, in der der Hund allein gelassen wird, schrittweise verlängern. Wenn selbst eine kurze Zeit der Einsamkeit oder Trennung für den Hund unerträglich ist, müssen Sie sehr, sehr langsam vorgehen und jeden kleinen Fortschritt, den Sie und Ihr Hund erreicht haben, gründlich festigen.

Wie Barkio helfen kann

Die Barkio-App kann Ihnen beim Einsamkeitstraining helfen und ermöglicht es Ihnen, Ihren Hund zu hören und zu sehen, wenn er alleine ist. Alles, was Sie brauchen, sind zwei Geräte (Telefon, Tablet, Computer) und die Internetverbindung. Ein Gerät bleibt zu Hause bei Ihrem Hund, und das zweite Gerät nehmen Sie mit.

Mit Barkio haben Sie Ihren Hund immer unter Beobachtung. Sie können die App verwenden, um das Alleinsein zu üben, wenn Sie Ihren Hund für einen kurzen Zeitraum (zunächst einige Sekunden) alleine lassen und das Verhalten des Hundes beobachten.

Mit der App hören Sie Ihren Hund und sehen, wie er reagiert, sodass Sie sofort zurückkehren können, wenn der Hund Anzeichen von Angst zeigt.

blog-2.jpg

Mit Barkio können Sie aus der Ferne mit Ihrem Hund kommunizieren. Beruhigen Sie Ihren Hund über das Mikrofon, voraufgezeichnete Sprachnachrichten und ein Zwei-Wege-Video.

Sie können Barkio kostenlos für iOS, Android, macOS, Windows und Linux herunterladen.

ENCSDE
© Copyright 2021 TappyTaps s.r.o.Kontaktiere uns unter support@barkio.com
Datenschutzbestimmungen · Nutzungsbedingungen
· Pressedossier · Geschenkgutschein einlösen
Barkio-Serverstatus · Urheberrecht- & Markenzeichenhinweise